Theaterregisseur gesucht

Theaterregisseur gesucht? Hier sind Sie richtig. Als freischaffender Regisseur übernehme ich Regieaufträge an Schweizer Amateurbühnen. Ich biete Ihnen ein individuell zugeschnittenes Regiekonzept - von der unterstützenden Beratung bei der Stückwahl über die optimale Besetzung, bis zur kompletten Inszenierung.
Wichtig bei der Erarbeitung eines Stücks sind für mich die sorgfältige dramaturgische Bearbeitung des Textes und das Entwickeln authentischer Figuren. Dabei fördere ich die Stärken jedes Einzelnen. Bühnenneulinge führe ich an das Leistungsniveau des Ensembles heran, mit dem Ziel ein ausgeglichenes Ensemble zu erreichen. Nach Möglichkeit beziehe ich dabei auch Ideen der Mitwirkenden mit ein. 

Interessiert? Nehmen Sie bitte Kontakt auf mit mir!

 

Aktuelle Projekte

Theaterverein Menzingen

Pension Schöller

von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby

Bearbeitung Harry Sturzenegger

Rechte: Theaterverlag Elgg

Aufführungsdaten:

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Samstag, 21. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Sonntag, 22. Oktober 2017, 17:00 Uhr
Dienstag, 24. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Freitag, 27. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Samstag, 28. Oktober 2017, 20:00 Uhr
 

 

Waldegg-Bühne

Murder by Sex

Komödie in zwei Akten von Joan Shirley

Bearbeitung für die Waldegg-Bühne von Harry Sturzenegger

Rechte: Breuninger Verlag

Aufführungsdaten:

Samstag, 3. März 2018, 20:00 Uhr
Mittwoch, 7. März 2018, 20:00 Uhr
Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr
Samstag, 10 März 2018, 20:00 Uhr
Freitag, 16. März 2018, 20:00 Uhr
Samstag, 17. März 2018, 20:00 Uhr
Sonntag, 18. März 2018, 14:30 Uhr

 

Theatergesellschaft Udligenswil

Das Stück ist noch nicht bestimmt

Aufführungsdaten:

Premiere: November 2018

 

Eine kleine Auswahl meiner Inszenierungen

 

Pyjama für sechs, eine Komödie von Marc Camoletti

Die Premiere fand vor einem begeisterten Publikum statt.


[...] Vier der sechs Theaterspieler stehen erstmals in Steinen auf der Bühne. Dem Regisseur Harry Sturzenegger ist es gelungen, aus ihnen ein tolles Ensemble zu formen. [...]
[...] Das Stück lebt vom Tempo. Was hier auf der Bühne abläuft, ist ein Feuerwerk von Auftritten und Abgängen, von Kleiderwechseln in kürzester Zeit, von Veränderungen der Situationen. Diesem Umstand hat man mit dem gelungenen Bühnenbild Rechnung getragen. Keine störenden Türen, die geöffnet und geschlossen werden müssen, verzögern den Ablauf im Stück und sorgen dadurch für eine permanent hochgehaltene Spannung. [...]

Originalbericht lesen

 

Himmelwärts von Ödön von Horvàth, Bearbeitung Harry Sturzenegger

Zum Geburtstag gibts ein teuflisches Vergnügen

Witzige Inszenierung

[... engagierte die TGU Harry Sturzenegger. Simon Weibel ist begeistert vom bekannten Theater-Allroundprofi, sowohl von seiner Fähigkeit, die Rollen genau den richtigen Personen zuzuteilen, wie auch von seinem dramaturgischen Geschick. Er hat ein unglaubliches Flair, die Figuren so zu akzentuieren, dass sie wirken. So ist beispielsweise der Teufel eine Frau, die im Rollstuhl sitzt; und auch Petrus ist in «Himmelwärts»weiblich. Insgesamt peppte der Regisseur das Stück mit viel Witz oder verblüffenden Pointen auf und sorgte für exzellente Unterhaltung. ...]

Originalbericht lesen

 

Himmlisch-diabolisches Theaterspektakel


[... Im Stück Himmelwärts von Ödön von Horvàth bewies die Theatergesellschaft Udligenswil viel Ideenreichtum. Mit den zwei verschiedenen Sprachen habe man den Kontrast zwischen Himmel und Hölle veranschaulichen wollen, so Regisseur Harry Sturzenegger. «Das Berndeutsch steht für die Gemütlichkeit im Himmel, das Hochdeutsch für den preussischen, zackigen Drill in der Hölle.» Die Rollenverteilung steht im Kontrast zur Erde: Dort geben die Männer den Ton an, während in Himmel und Hölle die Frauen das Sagen haben. Auch sonst sind witzige Details im Stück zu entdecken: Beim Klingeln an der Himmelstür ertönt Händels Halleluja und die Teufelin bittet ihre Untertanen nicht mit «sei so gut» sondern mit «sei so schlecht» um einen Gefallen. ...]

Miteinbezug des Publikums


[... Bereits vor derAufführung ging es im Theatersaal gemäss dem Stück höllisch zu und her: Das Publikum bildete den Chor der verdammten Seelen, die von einem Teufelsgehilfen im Singen des Kanons Hard-Rock-Hölleluja geschult wurden. Später wählte ebendieser Teufelsgehilfe auch noch eine arme Seele aus, um im Stück mitzuspielen. ...]

Originalbericht lesen

 

In Udligenswil regiert ein weiblicher Teufel


[... Die märchenhafte Komödie «Himmelwärts» von Ödön von Horvàth spielt auf drei Ebenen: Himmel, Hölle und Erde. Die Theatergesellschaft Udligenswil zeigt die drei Bereiche eher puristisch und ohne jeglichen Schnickschnack, was aber völlig ausreicht, denn es sind die starken Charaktere des Stücks, welche die Zuschauer fesseln. ...]

Originalbericht lesen

 

Hier sind Sie richtig, eine Komödie von Marc Camoletti

Viel Situationskomik – aber auch leicht Frivoles


[...] Regisseur Harry Sturzenegger hat ein gutes Gespür für Situationskomik gezeigt; auch leicht Frivoles hält sich in dezenten Grenzen. Die zumeist jugendlichen Darsteller agieren frisch, lustvoll, natürlich und bekommen dafür spontanen Szenenapplaus. [...]

Originalbericht lesen

 

De Chnuppesaager von Harry Sturzenegger frei nach Molière

Witzige Satire vom Staub befreit


[...] Harry Sturzenegger, der Regisseur der Volksbühne Cham, hat Molières erfolgreiche Komödie «Der  Geizige» aus dem Jahr 1668 vom barocken Staub befreit. Aus Molières Fassung ist das Stück «De Chnuppe Saager» entstanden, dessen Premiere am Samstagabend im Mandelhof in Cham das Publikum vollauf begeisterte. «Der Mix zwischen lustigen Pointen, der Geschichte Chams und Molières Tiefsinn lässt keine Wünsche offen», [...]

[...]Mit dem Stück «De Chnuppe Saager» feiert die Volksbühne Cham ihr 30-Jahr-Jubiläum auf eindrückliche Art und Weise. Die Bühne ist mit keiner einzigen fest installierten Requisite bestückt. Der Fokus des Betrachters ist so einzig und allein auf die Schauspieler gerichtet, die permanent im Rampenlicht stehen. Die vom Regisseur eingebauten Gags, die Sprüche und Zitate aus altväterischen Weisheiten, kommen so ungeschminkt zur Geltung. Das Publikum war restlos begeistert. [...]

Originalbericht lesen

 

Ewig rauschen die Gelder, eine Farce von Michael Cooney

Die Volksbühne bringt Brisantes aufs Tapet – und sorgt damit für Lachsalven am laufenden Band.


[...] Unter der Regie von Harry Sturzenegger bieten die Schauspieler der Volksbühne Cham, die ihre Rollen perfekt interpretieren, eine schlichtweg grossartige Leistung. Das Publikum lacht praktisch von der ersten bis zur letzten Sekunde der Aufführung. [...]
 

Originalbericht lesen

Letzter Wille, eine Komödie, die es in sich hat, von Fitzgerald Kusz

Streit um die letzte Vase


[...] Der Chamer Regisseur Harry Sturzenegger hat das Stück in die Dialektsprache übersetzt, dramaturgisch perfekt gestrafft und mit einer temporeichen Inszenierung einen weiteren Höhepunkt in der Geschichte der Volksbühne Cham geschaffen.[...]

[...] es ist dem Ensemble gelungen, die Balance zwischen Spass und Ernst, zwischen Komödie und bitterbösen Farce zu finden und die pointenreichen Dialoge mit einer bemerkenswerten Sprache und Artikulation über den Bühnenrand zu bringen.[...]

Originalbericht lesen

 

Schwarzer Humor zum Ende


[...] Mit "Letzter Wille" von Fitzgerald Kusz hat die Volksbühne Cham ein anspruchsvolles Stück hervorragend gemeistert. Alle Beteiligten verdienen ein dickes Kompliment. [...]

[...] Sämtliche Akteure spielen ihre Rollen vom Anfang bis zum Schluss ohne Fehl und Tadel. [...]

[...] Peter Hänni aus Cham meint: " Die Volksbühne Cham bietet seit Jahren beste Unterhaltung. Es ist schlicht grossartig, wie die Akteure ihre Rollen interpretieren! [...]

Originalbericht lesen

 

En fatale Liebesbrief, eine Komödie von Harry Sturzenegger

Ein Schwank in bester Qualität


[...] Das Publikum dankte dem Ensemble mit mehrmaligem Zwischenapplaus und einem anhaltenden Schlussapplaus. Und das verdient. Nicht auf jeder Volkstheaterbühne werden Schwänke in derartiger (notwendiger) Perfektion inszeniert, wie das auf der kleinen Bühne der Volksbühne Cham zu sehen war. lm vom Regisseur Harry Sturzenegger nach einer Idee des Franzosen G. Feydeau entwickelten Stück "En fatale Liebesbrief" stimmte einfach alles. [...]

Originalbericht lesen

 

Frontalangriff auf die Lachmuskeln


[...]  Die Volksbühne Cham bestätigt ihren guten Ruf in der Volkstheaterszene einmal mehr. Sämtliche Akteure überzeugen mit ihren schauspielerischen Leistungen. Das Publikum, das am Ende der ausverkauften Premiere mit Standing Ovations gratuliert, wird gekonnt ins Geschehen einbezogen [...]

[...] Harry Sturzenegger, Regisseur und Autor des aufgeführten Stücks «En fatale Liebesbrief», hat die Rollen perfekt auf seine Akteure zugeschnitten. Wie perfekt, das zeigt Beat Huwilers Aussage: «Man meint, es seien professionelle Schauspieler am Werk.» [...]

Originalbericht lesen

 

Ein Liebesbrief und die fatalen Folgen


[...] was Autor Sturzenegger an haarsträubenden, aber dennoch glaubwürdigen Pointen in die drei Akte gepackt hat, darf mit Fug und Recht als meisterhaft bezeichnet werden. Erstaunlich, dass die Spielerinnen und Spieler den Überblick behalten und auch bei den turbulentesten Szenen den Faden nicht verlieren. Das Stück enthält viel Situationskomik, verblüffende Auftritte, und immer wieder tritt nicht das Übliche, sondern etwas Aussergewöhnliches ein. [...]

Originalbericht lesen

 

Verwirrungen um "En fatale Liebesbrief"


[...] Der Regisseur und Vater des Lustspiels, Harry Sturzenegger, hat sich mit viel Leidenschaft dem Theater verschrieben. «En fatale Liebesbrief» basiert auf dem alten französischen Theaterstück «La puce à l’oreille» (Der Floh im Ohr) von Georges Feydeau. Sturzenegger hat das Stück übersetzt, umgeschrieben und zeitgerecht aufgefrischt. «Es war nicht einfach, die Darstellerzahl von zwanzig auf nun zwölf zu reduzieren», erklärt der
Regisseur seine Schreibarbeit. Das Resultat ist einmalig: Eine temporeiche, lustige Story mit vielen Überraschungen und witzigen Situationen.
Das zahlreiche Premierenpublikum war begeistert und spendete zum Schluss lang anhaltenden Applaus. [...]

Den Originalbericht lesen

 

So unterhaltsam können Missverständnisse sein

[...] «En fatale Liebesbrief» ist ein rasantes Stück, das einmal in Fahrt gekommen, nicht mehr an Tempo verliert.Die turbulenten Szenen verlangen den Schauspielern einiges ab, doch Zeiteinteilung und Einsatz stimmen bei allen. Roland Wismer spielt mit Viktor-Emanuel Inderbitzin und dessen Doppelgänger gleich zwei Rollen,  und meistert die doppelte Belastung mit Bravour. Dem Publikum  gefällt die Komödie und das Ensemble,  welches das Stück seit Oktober wöchentlich geprobt hat, wird mit grossem Applaus verabschiedet.
AIfred Wismer,  Präsident des Theatervereins, zeigt sich nach der Vorstellung entsprechend zufrieden: «Es war viel Arbeit, doch die  Premiere  hat mir grosse Freude bereitet. Heute hat alles gestimmt." Das Stück ist nicht die erste Zusammenarbeit zwischen Harry Sturzenegger
und der Waldegg-Bühne Uitikon. Bereits 2014 inszenierte Sturzenegger mit grossem Erfolg eine Aufführung. Die Chemie zwischen Regisseur und Ensemble stimmt offensichtlich. Wismer ist des Lobes voll für Sturzenegger: «Die Schauspieler fühlen sich bei ihm einfach wohl. Wir werden ihn für das nächste Jahr definitiv nochmals anfragen.»
[...]

Den Originalbericht lesen

 

 

Häxeschuss, eine Komödie von John Graham

Witzige, pikante Wortspielereien


[...] Regisseur Harry Sturzenegger mit seinen Assistentinnen Margrit Gärtner und Trudy Baumgartner ist es gelungen, das turbulente Lustspiel flüssig zu inszenieren – mit witzigen Dialogen, pikanten Wortspielereien und unerwarteten Situationen. Mit einem grossen Applaus verdankten die zahlreichen Zuschauer an der Premiere den Theaterleuten die gelungene Aufführung. [...]

Originalbericht lesen

Pension Schöller, ein Schwank von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby

Grenze zwischen Normalität und Wahnsinn


[...] Die Volksbühne Cham hat sich die Aufgabe nicht leicht gemacht, um eine saubere und glaubhafte Inszenierung auf die Bühne zu bringen. Regisseur Harry Sturzenegger wählte nicht einfach eine der verschiedenen im Laufe der Jahrzehnte geschriebenen Bearbeitungen des Stücks. Er ist zurück an die Wurzeln des Schwanks gegangen und hat sich in seiner für die Volksbühne erarbeitetenTextfassung an die Urfassung gehalten.
Obwohl er die Handlung in eine Zuger Gemeinde und nach Zürich verlegte, widerspiegelt das Stück die unverfälschte Stimmung der Entstehungszeit, die Zeit des industriellen Aufbruchs, in der die Welt begann, einem Irrenhaus nicht unähnlich zu werden. Was ist verrückter, der ganz normale Wahnsinn provinzieller Bürgerlichkeit oder der exaltierte Irrsinn grossstädtischen Lebens? Natürlich alles nur eine Frage des Standpunktes. [...]

Originalbericht lesen

 

Witz und Esprit am laufenden Band


[...] Die Volksbühne Cham begeisterte das Premierepublikum mit einer tollen Vorstellung. Als Dank gab es einen rund fünfminütigen Schlussapplaus. [...]
[...] Seine 14 Schauspieler legten die anfängliche Nervosität schnell einmal ab, strotzten vor Spielfreude und strapazierten die Lachmuskeln des Publikums. [...]

Den Originalbericht lesen

 

 

 

De Neurose Kavalier, eine Komödie von G. Beth & A. Cooper

Vom Gauner zum Liebhaber


[...] Die Chamer Theaterleute präsentierten sich einmal mehr als bestens vorbereitetes Ensemble und überzeugten, dank der schauspielerischen Leistungen und einer soliden und einfallsreichen Regie, das sichtlich gut gelaunte Publikum. [...]
[...] Die Leistungen der einzelnen Darstellerinnen und Darsteller waren durchwegs bemerkenswert gut und zeugten von einer seriösen Probearbeit. Mimik, Gestik stimmten, die Bewegungsabläufe waren logisch, alles in allem, die Inszenierung hat einen hervorragenden Gesamteindruck hinterlassen und das Publikum ohne Zweifel begeistert. [...]

Den Originalbericht lesen

 

Ein Dieb, der Neurosen stiehlt


[...] Die Schauspieler der Volksbühne Cham überzeugten am Samstagabend an der Premiere mit einem schlichtweg fantastischen Auftritt. Die Rollen sind den Akteuren auf den Leib geschneidert. «Das ist das Verdienst unseres Regisseurs», sagte der vor Freude strotzende Präsident Rolf Rebmann unmittelbar nach der Vorstellung.
«Harry Sturzenegger hat das Stück nicht nur eigenhändig umgeschrieben; er hat es unseren Charakteren
angepasst.» Und er hat die von den Sponsoren erwünschte Werbung derart gekonnt verpackt, dass sie mit dazu
beiträgt, dass das Stück ein lokales Kolorit erhält und zeitgemäss erscheint. [...]

Den Originalbericht lesen

 

 

Hopplers Liebesränke, ein Schwank von Harry Sturzenegger

Hoppla, mit Hopplers


Verantwortlich für das ganze Tohuwabohu ist im wahrsten Sinne des Wortes: Harry Sturzenegger. Als männlicher Hauptdarsteller (Herr Hoppler), zieht er alle Register, ob Nervenzusammenbruch oder Verzückung über das weibliche Geschlecht, alles ist möglich. Doch konnte er in der diesjährigen Produktion nicht nur als Spieler fungieren, sondern zeichnet auch verantwortlich für Regie, Drehbuch und Autor. Ein Zufall, wie er selber berichtet. Ein schöner Zufall, der den Zuschauern viel Freude brachte. Stück, Umsetzung und Spielerkönnen erfreuten das Publikum gleichermassen.

Originalbericht lesen

 

Hopplers vergnügt verzwickte Liebesränke


[...] Für Stück und Regie zeichnet Harry Sturzenegger verantwortlich. Und er hat seine Truppe bestens gewinnen können: Hier sind viel Spielfreude, ein harmonisches Ensemble und eine motivierte Crew vor und hinter der Bühne auszumachen. Und das bei einem Experiment: Aus zwei Kurzstücken hat Harry Sturzenegger in Anlehnung an TV-Sitcoms heitere Episoden rund um die Familie Hoppler gemacht. [...]

Originalbericht lesen

 

Die Chamer Volksbühne schreibt im Restaurant Kreuz humorvolle Theatergeschichte


Die Volksbühne Cham führt im Restaurant Kreuz "Hopplers vergnügt verzwickte Liebes Ränk" auf. Für Spannung und Lachmuskeltraining ist gesorgt.

 [...] schrieb Harry Sturzenegger schon mehrfach eigene Theaterstücke. Dieses Jahr führt die Volksbühne Cham sein Neuwerk "Hopplers vergnügt verzwickte Liebes Ränke auf. Für die beiden Episoden der Geschichte übernahm Sturzenegger auch gleich die Regie, assistiert von Anne Harbig, und überzeugt zudem als jung gebliebener Viktor Hoppler mit seiner hervorragenden schauspielerischen Leistung. [...]

[... ] Gutes Teamwork
Die neun Laienschauspieler und Laienschauspielerinnen strapazieren mit ihren annähernd professionellen Leistungen die Lachmuskeln ziemlich arg - und manch einer kann sich das Schmunzeln selbst auf dem Heimweg nicht verkneifen. [...]

Originalbericht lesen